HTML

HTML steht für „HyperText Markup Language“ und ist eine Auszeichnungssprache (Markup) zur Strukturierung digitaler Dokumente und Texte. Dabei können neben den üblichen Strukturmerkmalen eines Textes auch Hyperlinks (elektronische Querverweise), Bilder und andere Inhalte in der Auszeichnung mit erfasst werden.
HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von Webbrowsern dargestellt. HTML dient ausschließlich der semantischen Strukturierung von Texten in Form einer sogenannten Baumstruktur, die es erlaubt, Texte von der obersten Ebene (Überschriften) über Absätze bis hin zu einzelnen Wörtern oder Buchstaben auszuzeichnen. Für das Layout eines Textes sind CSS und andere Formate verantwortlich. HTML-Dokumente bestehen aus einer Dokumenttypdefinition zu Beginn (wo definiert wird, um was für eine Art von Datei es sich handelt, mit der Angabe zum genutzten Zeichensatz), einem Kopf (head), der z. B. den Titel des Textes enthält und einem Körper (body), in dem vorgegebene Elemente zur weiteren Auszeichnung des Textes genutzt werden können. Die Elemente können optional mit Attributen versehen werden, beispielsweise wenn ein Textbaustein einer bestimmten Klasse zugeordnet werden oder eine ID (eine eindeutige Identifikationsnummer, die ein einfaches Referenzieren des Textbausteins bzw. Elements aus anderen Texten oder späteren Abschnitten heraus erlaubt) bekommen soll. In der Regel geschieht die Auszeichnung mit einem sogenannten Start- und einem Endtag (<starttag> und </endtag>), welche von spitzen Klammern eingerahmt sind. Da die Elemente nicht der Präsentation des Textes dienen, sondern rein inhaltlicher Natur sind, hängt die visuelle Ausgabe des ausgezeichneten Textes von der digitalen Umgebung und dem genutzten Webbrowser ab. HTML ist im Gegensatz zu XML stark an dieser visuellen Ausgabe orientiert, sodass Tags wie <i/> (kursiv) und <u/> (unterstrichen) häufig auftreten.
HTML wurde erstmals am 13. März 1989 von Tim Berners-Lee am CERN in Genf vorgeschlagen und ist aktuell in der vierten Version und in mehreren Varianten (zum Beispiel XHTML) vorhanden.
Das folgende Beispiel zeigt einen HTML-Code-Ausschnitt, in dem Textbausteine mit Tags ausgezeichnet sind, wodurch Absätze (<p>), Überschriften (<h1>, <h2>), Tabellen (<table>) usw. definiert werden.

<!DOCTYPE html>
<meta charset="UTF-8">
<head>
<title>Hier steht der Titel der Homepage</title>
</head>
<body>
<h1>Dies ist eine Überschrift</h1>
<p> Hier entsteht ein Paragraph…</p>
<li>Durch diese Auszeichnung entsteht eine Liste</li>
<p>In einem Text können einzelne Wörter auch <strong>fett</strong> gemacht werden.</p>
<table><tr><td>Diese Elemente definieren eine Tabelle</tr></td></table>
<p>Attribute können an den Elementen auch ausgezeichnete werden, es gibt sowohl festgelegte Werte, als auch frei definierbare.</p>
</body>
</html>

Attribute können an den Elementen auch ausgezeichnet werden, es gibt sowohl festgelegte Werte, als auch frei definierbare.

Beethovens Werkstatt bedient sich der Auszeichnungssprache HTML unter anderem bei der Gestaltung der Oberfläche des Prototyps.
Weitere Informationen und Anleitungen sind unter http://selfhtml.org/ zu finden.

Version 1.0.4