XSLT

XSLT (eXtensible Stylesheet Language for Transformations) ist der Name einer Programmiersprache, mit der in erster Linie XML-basierte Daten modifiziert bzw. transformiert werden können. Dies geschieht mittels XSLT-Stylesheets (übliche Dateiendung: .xsl), die ihrerseits ebenfalls in einem XML-Format die nötigen Regeln für die Transformation beschreiben (sog. templates).
Ein üblicher Anwendungsfall von XSLT ist etwa die Konvertierung von Daten zwischen mehreren XML-basierten Datenformaten. Im Fall von Beethovens Werkstatt betrifft dies etwa Noten, die zunächst mit einem kommerziellen Notensatzprogramm transkribiert und dann im MusicXML-Format abgespeichert werden, da diese Programme keine direkte Anbindung an das MEI-Format bieten, obwohl dieses für wissenschaftliche Zwecke weitaus besser geeignet ist. Dementsprechend müssen durch (von der MEI-Community bereitgestellte) XSLTs die MusicXML-Daten nach MEI konvertiert werden, d. h. die Inhalte werden von einer Datenstruktur (MusicXML) in eine andere (MEI) überführt. Aber auch für die weitere Arbeit im Projekt wird an vielen Stellen auf XSLTs zurückgegriffen, im ersten Modul etwa, um aus den Gesamtcodierungen einer Textnarbe die Transkription eines spezifischen Textzustands zu extrahieren und als Notentext anzeigen zu können. Im zweiten Modul wird XSLT u. a. auch für analytische Zwecke genutzt, d. h. die Daten zweier Bearbeitungen werden miteinander verglichen und Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede so gekennzeichnet, dass sie anschließend im Notentext graphisch hervorgehoben werden können.

XSLT ist aufgrund seiner Ausrichtung auf XML-Strukturen im Bereich der Digital Humanities sehr weit verbreitet, da es für die hier genutzten Datenformate wie TEI und MEI oft relativ einfache Lösungen für teils komplexe Fragestellungen bietet. In anderen Bereichen der Informatik bzw. Softwareentwicklung wird XSLT weitaus weniger häufig eingesetzt.

Als allgemeine Lektüre zum Thema werden die folgenden Artikel empfohlen:

Version 1.0.0