Workshop beim Akademientag 2022 in Leipzig

Am 6. Oktober 2022 fand während des diesjährigen Akademientags in Leipzig im dortigen Museum für Druckkunst ein Workshop unter dem Titel „Musik erforschen: Digital und als Handwerk“ statt, den das Projekt gemeinsam mit dem Museum und der Leitung des Akademientags organisiert hatte: Zwei Gruppen von je 14 Schülerinnen und Schülern lernten dabei die inzwischen ausgestorbene Kunst des Notenstichs und damit verbundene Forschungsfragen kennen. Ran Mo (unterstützt von Kristin Herold) erläuterte anhand der Leipziger Stimmenausgabe des 5. Klavierkonzerts Korrekturvorgänge in den Druckplatten und deren Identifizierung in nicht näher datierten Abzügen. Anschließend konnten die Schüler unter ihrer Anleitung selbst das von Anastasia Wawilow entwickelte digitale Kollationierungstool „CollAna“ ausprobieren, um Abweichungen zwischen Original- und Nachdruck zu identifizieren. Eine Mitarbeiterin des Museums gab ihnen außerdem die Gelegenheit, selbst handwerklich tätig zu werden, um die Mühen der früheren Herstellungsverfahren auch ganz praktisch zu erfahren. Ein herzlicher Dank seitens des Projekts geht insbesondere an die Mitarbeiter:innen des Museums für Druckkunst für die zuvorkommende Unterstützung bei der Durchführung dieses Workshops, dem auch einige Anregungen für eine Optimierung des Tools zu verdanken sind.